Was Sie als Katzenhalter benötigen

Was Sie als Katzenhalter benötigen

 

Näpfe

 

Stellen Sie zwei Näpfe an einen ruhigen Platz Ihrer Wohnung auf, den einen für Nahrung und den anderen für frisches Wasser. Achten Sie darauf, dass die Katzentoilette in ausreichendem Abstand dazu steht. Sollten Sie mehrere Katzen haben, so sollte jede Katze einen eigenen Napf haben. Um die Wasseraufnahme zu fördern, sollten Sie mehrere Trinkgelegenheiten in verschiedenen Räumen anbieten. In jedem Fall sollten Ihre Näpfe stabil sein, damit sie nicht umkippen.

 

 

Katzentoilette

 

Katzen sind sehr saubere Tiere und sie benutzen die Katzentoilette in der Regel sehr früh. Für eine Katze sollten Sie mindestens eine, idealerweise zwei Toiletten aufstellen. Stellen Sie die Katzentoilette in einen ruhigen, jederzeit zugänglichen Raum. Katzen mögen es nicht, wenn sie in der Nähe von Fress- und Schlafplatz ist. Toiletten ohne Dach haben den Vorteil, dass unangenehme Gerüche besser entweichen können. Da Katzen über einen sehr sensiblen Geruchssinn verfügen, würden sie sich eventuell durch diese Gerüche gestört fühlen und die Katzentoilette, selbst wenn sie sauber erscheint, nicht mehr aufsuchen. Der Vorteil von Toiletten mit Dach besteht darin, dass die Gerüche eben nicht schnell entweichen können und das Katzenstreu meistens im Katzenklo bleibt, wenn die Katze die Ausscheidungen zuschaufelt.

 

 

Katzenstreu und Streuschaufel

 

Auf dem Markt gibt es eine sehr große Auswahl an Katzenstreu. Hier sollten Sie selbst ausprobieren und herausfinden, welches Sie am besten finden. Sie sollten allerdings darauf achten, dass es geruchsbindend und vor allem astbestfrei ist. Für sparsamen Gebrauch ist Klumpstreu zu empfehlen, denn so brauchen Sie nur die Klumpen mit einer speziellen Schaufel entfernen. Das Katzenstreu sollte regelmäßig komplett gewechselt werden.

 

 

Transportbox

 

Immer wenn Sie die Katze transportieren wollen (z.B. zum Tierarzt), kommen Sie um die Transportbox nicht herum. Auch wenn Katzen Taschen, Kisten und Kartons lieben und diese meist sofort erobern, heißt das nicht, dass sie geeignete Transportmöglichkeiten darstellen. Gerade im Auto sollte eine richtige Transportbox verwendet werden, die sich ordnungsgemäß sichern lässt. Die Transportbox sollte für die Größe der Katze geeingt sein. Im Idealdfall lällst sich die Box von oben öffnen, da so Arztbesuche einfacher sind.

 

 

Kletter- und Kratzbaum

 

Katzen suchen sich oft einen erhöhten Platz, von dem aus sie ihr Umfeld gut im Blick haben. Ein Kratzbaum mit unterschiedlichen Etagen ist deshalb ideal. Hier kann die Katze nicht nur kratzen und dabei abgenutzte Krallenstücke ablösen, sondern auch klettern und spielen. Außerdem senkt ein solcher Baum das Risiko für wilde Jagden auf Ihren Möbeln. Da die meisten Kratzbäume Höhlen und Mulden haben, werden diese meistens als Schlafplatz und Unterschlupf genutzt. Je abwechslungsreicher der Baum, desto mehr Unterhaltung wird Ihrer Katze geboten. Ein Kratzbrett können Sie als Ergänzung (nicht als Ersatz) zum Kratzbaum anschaffen.

 

 

Spielzeug

 

Im Tierfachhandel finden Sie ein großes Angebot an Spielzeug. Einigen Katzen reicht auch schon ein Seil oder ein leerer Karton, um den Spieltrieb auszuleben. Spielzeug ist die beste Möglichkeit, die Katze ihren natürlichen Jagtinstikt ausleben zu lassen.

 

 

Fellpflegeprodukte

 

Norwegische Waldkatzen sollte man ein- bis zweimal in der Woche ordentlich bürsten. Dafür benötigen Sie eine spezielle Katzenbürste. Ein Kämmhilfe-Spray erleichtert die Pflege zusätzlich. Wird auf die Fellpflege verzichtet, verfilzt das Fell leichter und es bilden sich Knoten. Hat sich doch mal ein Knoten gebildet, kann man diesen mit einem Entfilzer entfernen. Regelmäßiges Bürsten führt auch dazu, dass die Katze weniger Haarballen im Magen entwickelt. Wenn man hiermit früh und behutsam beginnt, wird das Bürsten für die Katze i.d.R. mit einem positiven Erlebnis verbunden.

 

Hinweis zur Zahnpflege: Gerade die Zahnpfelge ist bei Katzen elementar, da viele Katzen durch das wenige Kauen Zahnstein bekommen. Entsprechendes Trockenfutter kann hier Abhilfe schaffen.

 

 

Maltpaste

 

In der Zeit des Fellwechsels verlieren die Tiere eine ganze Menge Haare. Ein Teil davon wird beim Putzen von der Katze verschluckt. Damit diese Haare auf natürlichem Weg wieder ausgeschieden werden können, kann man Maltpaste zufüttern.

Das Haus katzensicher machen

 

Katzensichere Haushalte verzichten auf:

Offene Kippfenster

Offene Waschmachinen- oder Wäschetrocknertüren

Ungesicherte Balkone

Herumliegende Plastiktüten oder Bindfäden

Giftige Zimmerpflanzen (z.B. Agave, Alpenveilchen, Calla, Chrysanthemen, Efeu, Flieder, Lilien, Magnolien, Maiglöckchen,

Mistel, Narzissen, Osterglocke, Orchideen, Stechpalme, Tulpe, Weihnachtsstern)

 

© von der Hudau I Kontakt I Impressum