Regelmäßige Gesundheitsvorsorge

Regelmäßige Gesundheitsvorsorge


Entwurmung


Haken-, Spulwürmer und Bandwürmer können zu einem Trommelbauch, zu schlechtem Wachstum, zu Erbrechen, Durchfall und chronischen Darmerkrankungen führen. Um dies zu vermeiden, muss sich Ihre Katze regelmäßig einer Entwurmung unterziehen.


Kitten sollten in der vierten, siebten und elften Woche entwurmt werden. Auch Muttertiere sind ca. 10 Tage vor dem ausgerechneten Wurfdatum und anschließend zusammen mit den Kitten zu entwurmen.


Später sollten Freigänger alle drei bis vier Monate entwurmt werden. Bei Wohnungskatzen reicht normalerweise zweimal im Jahr.



Behandlung gegen Flöhe und Zecken


Katzen können zudem von Flöhen und Zecken befallen werden. Diese können nicht nur Hautreizungen verursachen, sondern auch verschiedene Krankheitserreger übertragen. Gerade Flöhe können jungen Katzen so viel Blut entziehen, dass sie an Blutarmut sterben können.


Sobald ein Befall eintritt, können der Katze Spot-ons oder Tabletten gegen Flöhe und Zecken verabreicht werden.


Hinweis: Flöhe befinden sich nicht auf der Katze. Daher muss bei einem Flohbefall auch die Wohnung gründlich gereinigt werden. Besonders die Schlafplätze, Sessel und Teppiche sind mit entsprechenden Sprays zu reinigen.



Impfung


Katzen können sich mit Krankheiten wie z.B. Katzenseuche, Katzenschnupfen, Katzenleukose und Tollwut anstecken. Diese sind hochinfektiös und können tödlich verlaufen. Zum Glück bieten die gegenwärtigen Impfstoffe einen effektiven Schutz gegen diese Krankheiten.


Eine Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen empfehlen wir jedem Katzenbesitzer, selbst wenn die Katzen ausschließlich im Haus gehalten wird, da Viren auch über die Kleidung, Schuhe und andere Gegenstände ins Haus gebracht werden können. Freigänger sollten zudem gegen Katzenleukose und Tollwut geimpft werden. Die Tollwutimpfung ist übrigens gesetzlich vorgeschrieben, wenn Sie mit Ihrer Katze ins Ausland reisen wollen.


Gewöhnlich lässt man Kitten im Alter von acht und zwölf Wochen impfen (Grundimmunisierung). Die Tollwutimpfung sollte erst mit zwölf Wochen das erste Mal und mit 16 Wochen das zweite Mal erfolgen. Der Tierarzt stellt Ihnen nach den Impfungen einen Impfpass bzw. EU-Heimtierausweis aus, der die Einzelheiten zu den Impfungen enthält.


Die erste Auffrischungsimpfung ist nach einem Jahr erforderlich. Später sollten die Impfungen alle 2-3 Jahre erneuert werden.



Immunsystem der Kitten


In den ersten Lebenswochen erhalten die Kitten ihren Immunschutz über die Muttermilch. Zwischen der 8. und 10. Lebenswoche verliert der mütterliche Immunschutz jedoch seine Wirkung. Aus diesem Grund werden unsere Kitten ab der 8. Woche geimpft.


Wenn die Muttermilch ihre Wirkung verliert, haben die Kitten ihr eigenes Immunsystem noch nicht vollständig aufgebaut. Dies führt zu einer Immunitätslücke. Daher ist es möglich, dass es beim Auszug der Kitten in ein fremdes Keimmilieu zu Infektionen und damit zu Durchfall und Schnupfen kommen kann. Diese Phase ist jedoch schnell überstanden.

© von der Hudau  I  Kontakt  I   Impressum